Gelper Hof
Um 1800 wurde der Gelper Hof als Bauernhof von Gustav Ernenputsch erbaut
1864 erhielt er eine Halb-Konzession zum Ausschank von Flaschenbier und brannte
gelegentlich Schnaps
1882 wurde der Gelper Hof mit einer Voll-Konzession durch Gustav Ernenputsch
zum "Betreiben der Restauration mit Gartenlokal" eröffnet
1917 übernahm die Nichte Helene Henk, die als "Mutter des Gelpetals" bezeichnet wurde,
den Gelper Hof (nach ihrem Ableben wurde der Wanderweg "Helenen-Weg" und die "Helene-Henk-Hütte" an
der Klinik Bergisch Land benannt,
weil sie Vorstand des Gelpetaler Verschönerungs- und Verkehrsvereins gewesen ist)
1970 nach dem Tod von Helene Henk wurde Tochter Ruth Dänner-Henk
Wirtin des Gelper Hofs.
Helmut Dänner arbeitete sich an der Seite seiner Frau Ruth zum Wirt herauf.
2012 Um die Familientradition zu erhalten übernimmt Michael Jacob,
der Neffe von der 2012 verstorbenen Ruth Dänner-Henk und dem in 2013
verstorbenen Helmut Dänner den Gelper Hof.


Helmut Dänner, der seit 1970 viel Arbeit und Leidenschaft in den Gelper Hof gesteckt hat,
suchte einen Nachfolger, der den Gelper Hof weiterführt und den Gästen
einen regelmäßigen Platz bietet um zu klönen, zu essen und zu trinken.

Das urige Ausflugslokal befindet sich nun in der vierten Generation und
wird auch weiterhin wie eh und je mit Herzblut und Gastfreundschaft geführt.

Die Zeit brachte viele Ereignisse mit sich, doch das Interesse
der Gäste und Besucher des Gelpetals eine gemütliche Lokalität bereitzustellen
war immer sehr groß Viele namhafte Besucher haben den Weg bereits gefunden.
Sei es Politiker oder es wurden Filmaufnahmen im Biergarten von Peter von Zahn's
"Verliebt in meine Stadt" gedreht. Auch zahlreiche Reporter waren vor Ort
und haben viele Interviews geführt.